Omsk

Omsk
Omsk

Ist eine russische Großstadt mit 1,15 Mio. Einwohnern an der Mündung Irtysch und Om. Omsk wurde 1716 auf Befehl von Peter I. gegründet – vor allem als strategischer Stützpunkt für die Erschließung Sibiriens und gegen die Nomaden-Angriffe aus dem Südosten. Omsk war lange Zeit ein Verbannungsort von berühmten Persönlichkeiten wie Dostojewski und den Dekabristen (adligen Revolutionären). Während des Bürgerkrieges (1917-1923) war Omsk die Hauptstadt des „Weißen Russlands“ (Gegner der Bolschewiken).

Das Kulturzentrum Omsk hat eine sehenswerte Altstadt mit über 130 architektonischen Denkmälern aus diversen Epochen. Besonders interessant sind die Omsk-Festung mit dem Tarskie und Tobolskie Tor, die Nikolaus-Kathedrale, die Eisenbahnakademie und das Musiktheater in Form einer Sprungschanze. Die Philharmonie und der russische Volkschor genießen einen weltweiten guten Ruf.