Jekaterinburg (1924-1991 Swerdlowsk)

Yekaterinburg
Jekaterinburg

 Die Stadt am Fluss Iset wird oft als die „Hauptstadt vom Ural“ bezeichnet, sie ist ein wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum und liegt 1667 km östlich von Moskau. In Jekaterinburg leben heute 1,4 Mio. Menschen,  die Stadt ist die viertgrößte Russlands nach Moskau, Petersburg und Novosibirsk.  40 km östlich verläuft die imaginäre Grenze zwischen Europa und Asien, wo man auch eine Europa-Asien-Säule findet.  Der Name „Jekaterinburg“ leitet sich vom Namen der russischen Zarin Katharina II. und wurde im Jahr 1723 gegründet.  Jekaterinburg ist berühmt für seine Kathedralen, u.a. die Kathedrale auf dem Blut, an der Stelle, wo 1918 die Zaren-Familie Romanov  ermordet wurde; in der Heiligen Dreifaltigkeitskathedrale wohnte der berühmte mysteriöse Mönch Rasputin.